Zweiter Reisepass

Bei der Vorbereitung auf eine längere Weltreise gibt es einiges zu beachten. Ein Thema ist z.B. der Reisepass. Normalerweise darf jeder Bundesbürger nur einen Reisepass besitzen. Aber es gibt Ausnahmen.

So kann ein zweiter Reisepass ausgestellt werden, wenn eine ausreichende Begründung bei der Antragstellung gegeben wird. Eine ausreichende Begründung könnte sein, dass man sehr viel beruflich reist und teilweise die Visa-Verfahren sehr lange dauern, man dann zeitweise keinen gültigen Reisepass hätte. Weiterhin wird in manchen Staaten die Einreise verweigert, wenn man schon einen “falschen” Stempel im Pass hat. Wir haben gelesen, dass es z.B. im Libanon Probleme mit einem israelischen Stempel gibt. Auch kann es in Israel Probleme geben mit einem Stempel aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Bei Einreise in die USA kann wohl jeder Stempel, der aus einem arabischen oder muslimischen Land stammt Probleme machen. Je nach Wetter und Laune des “stabilen Genies”. Zu viele Stempel im ersten Reisepass zu haben ist übrigens keine ausreichende Begründung.

Allerdings ist die Anzahl der Stempel bzw. die Zahl der zur Verfügung stehenden Seiten sehr wohl ein Thema, über das sich Weltreisende Gedanken machen sollten. Am besten ist es, sich entweder einen zweiten Pass (die Version mit 48 Seiten) zu besorgen oder zumindest den ersten Reisepass mit 48 Seiten zu nehmen. Sonst kommt es rasch zu einem vollständig vollgestempelten Pass (alleine in Südamerika kommen bei einer Rundreise einige Seiten zusammen, da bei jeder Ein- und Ausreise gestempelt wird). Einen neuen Reisepass bei der Botschaft zu beantragen geht dann zwar, ist aber mit erheblichen Mehrkosten verbunden.