Visa und T.I.P. Verlängerung Kolumbien

13.08.2019 Nachdem uns langsam aber sicher die erlaubte Zeit (90 Tage) in Kolumbien davon läuft und wir immer noch auf die Pakete aus Deutschland warten mussten wir uns eine Lösung überlegen.

Die Situation ist so: Wir haben initial 90 Tage Touristenvisum in Kolumbien, stehen aber dank der haltlosen Versprechungen von DHL immer noch in der Werkstatt (schon 45 Tage) und haben noch 11 Tage Aufenthaltsdauer. Das zweite Paket ist wohl durch den Zoll, aber es wird noch ca. 3 Tage dauern bis das Paket ankommt und wir uns dann am Folgetag mit Hans, dem Freund aus Ecuador treffen können. Dann ist aber schon wieder Wochenende. Weitere 3 Tage für die Reparatur wenn alles glatt geht und dann noch zur Grenze fahren.

Falls irgend etwas schief geht oder die Reparatur doch etwas länger dauert (der Zylinderkopf wird noch von Verkokungen gereinigt bei einem Dienstleister), dann wird es verdammt knapp. Länger zu bleiben als das Visum erlaubt ist aus mehreren Gründen keine Option. Zum einem sind wir zu Gast in Kolumbien und wollen uns nicht illegal hier aufhalten. Das wäre nicht nur unhöflich, sondern auch nicht wertschätzend dem Gastland gegenüber. Zum zweiten sind die Strafen für eine Überziehung satt, betragen ca. 100 Euros pro Tag und Person. Zum dritten wäre auch das Auto illegal in Kolumbien, was ganz schnell zu einer Beschlagnahme führen könnte.

Eine Lösung in Form einer Visumsverlängerung muss also her. Jetzt sind südamerikanische Staaten ja eigentlich nicht für super schnell agierende Verwaltungen bekannt. Hier wollen wir die Migracion Colombiana in Pasto ausdrücklich loben! Es gibt eine Möglichkeit, die Verlängerung online zu erstellen und dann vorzusprechen, sogar in Englisch. Wir dachten aber, bevor wir irgendeine Kleinigkeit falsch ausfüllen und es dann nicht klappt gehen wir direkt zur Migracion. Wir mussten nur kurz warten, wurden dann von zwei sehr netten Damen getrennt bearbeitet, damit es schneller geht. Super nett und freundlich, schnell, unkompliziert. Nach kurzer Zeit hatten wir die Verlängerung um weitere 90 Tage für uns beide in unseren Pässen. Ein ganz großes Kompliment für die Damen und die Migracion! Das hatten wir nicht erwartet und sind sehr positiv überrascht. Besser kann es nicht laufen. Der Prozess ist übrigens für EU-Bürger kostenlos!

Für die Verlängerung des „T.I.P.“, der temporären Importerlaubnis für unser Wohnmobil müssen wir allerdings an die Grenze fahren. Die DIAN hier in Pasto hat keinen Zugang zu dem System. Da wir uns mit Hans aber sowieso wegen den Ersatzteilen in Ipiales, also an der Grenze treffen wollen ist nicht einmal ein Umweg nötig. Wäre auch etwas aufwändig gewesen, denn die einfache Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden mit dem Bus.

Auf alle Fälle geht es wieder etwas voran und wir haben zumindest die Herausforderung mit der maximalen Aufenthaltsdauer gemeistert. Drückt uns die Daumen, dass mit den Ersatzteilen das Wohnmobil wieder fährt und wir die Reise bald fortsetzen können!

Update: Die T.I.P. Verlängerung war an der Grenze nicht möglich. Aber per Email (!) konnten wir alle Papiere mit der Bescheinigung der Werkstatt einsenden, dann gab es sogar zusätzliche 90 Tage für das Auto so wie in den Reisepässen. Mit ein wenig hinterher Telefonieren kam die Verlängerung dann auch rechtzeitig an. Also durchaus gut gelöst, wenn man weiß an wen man sich wenden muss.