Vom 9. bis 11. September waren wir auf dem diesjährigen Seabridge Treffen in Bad Königshofen. Wir haben uns informiert über die Verschiffung unseres Wohnmobils nach Montevideo, die nötigen Versicherungen für den Transport und haben uns die Vorträge über die Reisen angesehen, die Seabridge anbietet. Am informativsten waren aber ehrlich gesagt die Gespräche mit anderen Reisenden, die bereits auf eigene Faust die Welt bereist haben. Wir haben noch einige sehr nützliche Tipps erhalten. Danke allen, mit denen wir gesprochen haben auf diesem Weg.

Was uns z.B. immer irritiert hat waren die deutschen Flaggen auf den Fahrzeugen. Normalerweise empfinden wir das Schwenken von deutschen Fahnen im Ausland als eher unangemessen. Wir erfuhren allerdings, dass das als eine Vorsichtsmaßnahme zu verstehen ist! Mit Wohnmobil fällt man in Südamerika sowieso auf. Um allerdings gleich kenntlich zu machen, dass man kein US-Amerikaner ist wirkt die deutsche Fahne Wunder. Deutsche sind im Gegensatz zum US-Amerikaner gerne gesehen und so können Konflikte aufgrund von Verwechslungen gleich ausgeschlossen werden. Also doch deutsche Fahne auf das Fahrzeug…

Die Präsentationen der Reisen waren anders als wir erwartet hatten. Im Prinzip waren es reine Verkaufsshows ohne wirkliche Informationen die uns irgendwie genützt hätten. Der Vortrag über Verschiffung war fast vollständig auf Teilnehmer der geführten Reisen durch Nordamerika USA / Canada zugeschnitten, praktisch keine Informationen über die reine Verschiffung, schon gar nicht nach Südamerika. Fragen zur Mitnahme von Medikamenten u.a. bei Mitfahrt nach Montevideo wurden abgebügelt und mussten von uns im Nachhinein erfragt werden. Ursprünglich wollten wir den Vortrag am Montag nochmal ansehen, haben uns das aber gespart, da wir sowieso nicht zur Zielgruppe zu gehören scheinen. Wir haben den Eindruck, dass es vor allem um den Verkauf von geführten Reisen an Teilnehmer über 70 Jahren geht und gar nicht so sehr um die Dienstleistung Verschiffung von Wohnmobilen. Sehr schade. Wir werden vor einer Buchung definitiv noch andere Anbieter kontaktieren.