Ex Officina Dolores

04.03.2019 In der Ex Officina Dolores, einer aufgegebenen Salpetermine machen wir Station. Ein malerischer Ort zum verweilen, absolut menschenleer. Es stehen noch die Ruinen der ehemaligen Salitreros und zwei besser erhaltene Gebäude. In einem wohnt angeblich ein Mann, der sich um den Wasserspeicher am Berg kümmert. Ansonsten war weit und breit kein Mensch zu sehen.

Wir stellen unser Auto in der Nähe eines der wenigen Bäume ab und genießen die Ruhe. Rund um uns herum nur Mauerreste und die mit Vorsicht zu genießenden Löcher im Boden. Diese Löcher sind Auswaschungen mit enormen Tiefen, so tief, dass wir Steine nicht aufkommen hören. Sicherheitshalber halten wir uns immer ein paar Meter von diesen Löchern entfernt auf.

Der Sonnenuntergang in dieser Umgebung ist malerisch, romantisch, bringt uns zum Nachdenken. Auf diesem Boden wurde früher nicht nur Salpeter abgebaut, hier fand auch eine der entscheidenden Schlachten des Salpeterkriegs statt. Deshalb gibt es auch ein Denkmal für die heldenhaften Helden der Chilenischen Heldenarmee…

Wir fühlen uns trotz der bewegten Geschichte pudelwohl und sind froh, diesen Platz gefunden zu haben. Die Anfahrt ist einfach, der Weg zwar nur Erde, aber sehr gut befahrbar. Ein echtes Schätzchen an dem viele Reisende achtlos vorbeifahren.