Lima / Peru

April 2019 Im April sind wir nach der Reparatur in Arequipa und einer Tour entlang der Küste in Lima angekommen. Lima ist eine große Stadt mit einem wundervollen Stadtkern und einer sehr sehenswerten Plaza. Wir standen mit unserem Wohnmobil in Miraflores, einem vornehmen Stadtteil von Lima. Dort gibt es sogar zwei Stellplätze die von Overlandern rege genutzt werden.

Wir standen am etwas weiter oben gelegenen Stellplatz und hatten einen traumhaften Sonnenuntergang. Das Viertel ist teuer und vornehm, überall Security und Polizeistreifen. Dafür aber auch sicher, so sicher, dass selbst junge Mädchen nach Einbruch der Dunkelheit ihre Hündchen ausführen. Selbst Anzugträger in der Dunkelheit total entspannt alleine unterwegs, einfach tranquillo. Der Platz an dem wir standen ist auch bei jungen Pärchen für romantische Treffen zum Sonnenuntergang sehr beliebt. Danach wird es dort sehr ruhig.

Der Blick über die Stadt im Dunkel hatte noch Überraschungen parat. Ein großes beleuchtetes Kreuz und eine Christusstatue, beide mit LEDs in wechselnden Farben hell erleuchtet über der Stadt. Interessant, wie in Lateinamerika mit Licht gespielt wird, wo bei uns eine rosa beleuchtete Christusstatue über der Stadt wohl eher ein Affront wäre.

Wir besuchten auch Thorsten und seine Frau, die uns beim Import der Teile nach Peru bzw. Arequipa so geholfen hatten. Ein sehr netter Abend mit leckerem Essen und guten Unterhaltungen. Es war für uns auch sehr interessant einmal in eine vornehme Wohnanlage blicken zu können. Mit Concierge, Security, Pool am Dach usw. durchaus lebenswert und wie wir erfahren haben auch bezahlbar.

An dem Stellplatz waren wir eine Nacht und zwei Nächte beim Club Germania, der dankenswerterweise Reisenden aus Deutschland zwei Übernachtungen im Gelände bietet. So konnten wir Lima Innenstadt in Ruhe erkunden. Dank Beat (App wie Uber, aber in Peru besser) kamen wir leicht in die Innenstadt und wieder zum Stellplatz. Die Innenstadt ist ein Muss u.E. wenn man in der Gegend ist. Alles wirkt entspannt (gut, der Verkehr…) und die Öffis sind gut ausgebaut, sogar mit extra Bustrasse an der Autobahn. Wir haben hervorragend und sehr preiswert gegessen, wie meist in Peru. Dieses Land ist definitiv das kulinarische Highlight in Südamerika!

Leider hatten wir etwas Pech was die Innenstadt angeht, es gab eine Demonstration von Bauern und der Palast war weiträumig abgesperrt. Nun ja, mit solchen leichten Behinderungen muss man in Südamerika rechnen, das haben wir später in Ecuador auch noch erfahren müssen. Wir sind die gesamte Küstenlinie von Lima entlang gefahren, überall Baustellen. Dafür eine nette Route mit schönen Aussichten. Ein Viertel war offensichtlich abgebrannt, das wird gerade komplett abgerissen. Dort haben wir uns nicht aufgehalten, aber sehenswert allemal.

Am letzten Tag besuchten wir noch das Goldmuseum, das wir in einem separaten Beitrag gewürdigt haben. Fazit: Lima ist eine Reise wert und wirkt entspannt und sehr sicher. Eine angenehme Erfahrung mehr auf der Reise.

GPS Daten Stellplatz: -12.142549, -77.025214

GPS Daten Stellplatz im Club Germania: -12.129936, -76.999701