Kein Durchkommen nach Süden – Ecuador Straßenblockaden überall

11.10.2019 Die Situation hier in Ecuador wird nicht besser, die Supermärkte sind mittlerweile leer und selbst beim Großhändler sind nur noch sporadisch Waren vorhanden. Straßensperren überall, nur nach Norden nach Kolumbien wäre es möglich zu fahren. Dort aber auch eine Umleitung durch einen Wald auf Nebenstraßen. Der Weg nach Süden von Ibarra aus ist komplett geschlossen, ca. 20 km südlich werden sogar Motorrädern die Reifen zerstochen wenn sie versuchen durch zu kommen.

Angeblich gibt es heute eine Möglichkeit über das Grenzgebiet zu Kolumbien an die Küste zu kommen, aber die Gegend ist heiß, alle Botschaften warnen vor Reisen in die Gegend und die Tankstellen haben sowieso keine Treibstoffe mehr. Hier gibt es auch in der Nacht Schlangen vor den Tankstellen, die Leute schlafen im Auto in der Hoffnung, dass doch ein LKW durch kommt.

Mittlerweile evakuiert sogar die Airforce Touristen aus Städten in denen die Nahrungsmittel ausgehen. Besonders rührig scheint hier die Französische Botschaft zu sein was Unterstützung ihrer Landsleute angeht. Die Deutsche Botschaft ist eher im Normalbetrieb und gibt nur übliche Antworten.

In Banos, einer kleineren Stadt in den Bergen haben Touristen eine Chartermaschine mit 35 Sitzplätzen aufgetrieben, die für 150 USD pro Person die Leute nach Quito ausfliegt. Von dort aus wollen die Touristen dann in ihre Heimatländer. Es bilden sich Fahrgemeinschaften, die zu horrenden Summen Taxis mieten um irgendwie in Richtung Grenze zu kommen.

Wir bleiben erst einmal wo wir sind, denn das Risiko irgendwo zu stranden ist uns zu groß. Im Moment sind wir gut versorgt und haben einen sicheren Stellplatz. Einzig die Verlängerung der Visa und des T.I.P. sind eine Herausforderung. Hier unterstützt uns Hans von der Finca Sommerwind kräftig. Wir hoffen das klappt, so dass wir legal abwarten können bis die Situation sich beruhigt.

Ja, Südamerika ist ein Abenteuer, in mehrfacher Hinsicht. Trotzdem, selbst mit allen Schwierigkeiten und technischen Problemen die wir bisher hatten, wir möchten diese Erfahrung um keinen Preis missen. Südamerika ist ein fantastischer Kontinent mit (normalerweise) sehr netten Menschen und unglaublicher Natur. Ihr seht, trotz der momentanen Situation, der Kontinent und die Menschen haben uns gepackt.